Initiativen-Training und NGO-Beratung: für Greenpeace, adfc und Fahrradhelden

Die Verkehrswende kommt von unten. Die Initiative Clevere Städte hat das gezeigt, der Volksentscheid Fahrrad hat das gezeigt, Bamberg und Darmstadt haben ihrer Politik ein Statement gesetzt. Aber was können Initiativen und NGOs erreichen? Und wie können sie ihr knappes Budget und ehrenamtliche Zeitkontingente maximal wirksam für diese Ziele einsetzen? Oder auf den Punkt gebracht: Wo setzen sie ihren Hebel an? Wir haben sie beraten und gecoacht ....

Einen großen Gegner angreifen, wo es irgendwo raucht, stinkt oder braune Brühe aus einem Rohr kam - diese Kernkompetenz hat Greenpeace über Jahrzehnte entwickelt und so erfolgreich die Umweltpolitik in Deutschland und weltweit vorangebracht. Aber was ist, wenn auf einmal 13 Millionen Dieselfahrer, zaudernde Politiker in Sachen Verkehrspolitik oder Konzerne der 200-Milliarden-Euro-Liga im Visier sind? Mehrmals haben wir Greenpeace beraten können in Sachen Verkehrswende und erprobten Campaigning-Ansätzen, um die verkehrspolitischen Ansatzpunkte im städtischen Bereich zu verstehen und eine eigene Campaigning-Sprache in Sachen Verkehr in der Stadt zu entwickeln. Greenpeace hat daraus schöne Aktionen entwickelt, u.a. eine Aktion mit den erprobten Gehzeugen.

Den Funken des Volksentscheid Fahrrad aus Berlin weitertragen und eine Aufbruchsstimmung in der eigenen Stadt erzeugen wollen – das war das Anliegen von Vorträgen wie bei dem Radentscheid Darmstadt, einem Bündnis aus VCD, ADFC und Braunschweiger Forum in Braunschweig, dem ADFC in Magdeburg oder der Stadt Pforzheim. Wie lässt sich mehr erreichen in Sachen Radverkehrsausbau? Wie hat der Volksentscheid Fahrrad funktioniert? Wie sind wir mit gegnerischen Lobbyverbänden und den Medien umgegangen? Wie geht Campaigning? Was hat Berlin erfolgreich gemacht? In diversen Workshops und Vorträgen konnten wir in anderen Städten erzählen, wie meine ersten Schritte waren, damit die große Bewegung gewachsen ist, wie wir im Team Volksentscheid Fahrrad gearbeitet haben und was uns so schlagkräftig gemacht hat.

Die ADFC-Hannover-Stadt-Gruppe wollte ihre Jahresstrategie für 2018 erarbeiten. Ziel war, ein Reihe an professionellen und medienwirksamen Aktionen in einem eintägigen Workshop zu entwickeln, um die Radverkehrsdiskussion in Hannover voranzubringen. Nach einem Überblick über die Strategien und Aktionen der Initiative Clevere Städte und auch des Volksentscheid Fahrrads haben wir uns dann an SMARTen Zielen abgearbeitet, Zielen, die spezifisch, messbar, attraktiv, realisierbar und terminiert sind.

Auch bei der kleinen, aber sehr feinen NGO Fahrradhelden e.V., die Obhutskindern mit der Spende neuer Fahrräder eine zweite Chance ermöglicht, konnten wir helfen. Wir haben für deren Fundraising deren Kernbotschaften zugespitzt, die Storyline neu entwickelt und die Webseite in Teilen neu gestaltet.

Wir beraten oder trainieren Initiativen, NGOs und Verbände rund um die Verkehrswende mit unseren Verkehrswende-Rhetorik-Trainings oder den verschiedenen Bausteinen für das Verkehrswende-Kampagnen-Training. Manchmal ist auch eine Vortragsveranstaltung der springende Funke.

Fragen Sie uns gerne an, wenn Sie neugierig geworden sind.

zurück zur vorherigen Seite