Falschparken

Falschparken auf Radspuren in Berlin verdoppelt seit 2010

Gegenüber 2010 hat sich die Zahl der Parkverstöße auf Radspuren in Berlin verdoppelt, ein Zuwachs beim Zweite-Reihe-Parken ist den Ordnungskräften Berlins nicht aufgefallen. Pro Arbeitstag wurden weniger als zwei solcher Falschparker abgeschleppt. Das sind die Kernergebnisse der Antwort der Senatsverwaltung für Inneres und Sport in Berlin auf die schriftliche Anfrage der Piraten, die heute veröffentlicht wurde.

Verbände unterstützen Initiative gegen das Zuparken

Ein breites Bündnis von Initiativen und Verbänden setzt sich dafür ein, dass die Bußgelder für das Zuparken von Haltestellen, Straßenbahngleisen und Busspuren erhöht werden. „Das rücksichtslose Zuparken von Bussen und Bahnen sorgt für unnötige Verspätungen und schadet vor allem den Fahrgästen“, erklärten Vertreter der Verbände Pro Bahn, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter und FUSS e. V. heute in Berlin.

Falschparker-Tag, 2015

Erster Internationaler Falschparker-Tag

Hinfahren, parken, Latte trinken, relaxen, einsteigen, der Rest ist egal. Und nun auch Radfahrer? Weltweit? Amsterdam, Berlin, Hamburg? Am ersten weltweiten Falschparker-Tag am 11.02.15 wird auf das rücksichtslose Verhalten von Autofahrern aufmerksam gemacht, die Stau verursachen, Busse aufhalten und Radfahrer gefährden. Vielleicht parken in Berlin dann mehr als 80 Radfahrer auch mal in zweiter Reihe, auf ´nen Kaffee.

Falschparken

Oberklasse-Pkw häufiger als Falschparker gepostet als andere Marken: Petition für höhere Bußgelder dringlicher denn je

Auf dem Siegertreppchen geposteter Falschparker je zugelassenem Fahrzeug stehen Land Rover auf Platz 1, gefolgt von Jaguar und Porsche. Das ergab eine Auswertung von mehr als 7.000 Falschparker-Posts von Nutzern der Wegeheld-App. Einmal mehr zeigt sich, dass die Bußgelder für das rücksichtslose Zuparken steigen müssen, wie es die Petition „Machen Sie das Zuparken teurer, Herr Verkehrsminister“ fordert.