Oberklasse-Pkw häufiger als Falschparker gepostet als andere Marken: Petition für höhere Bußgelder dringlicher denn je

BMW Falschparker

Auf dem Siegertreppchen geposteter Falschparker je zugelassenem Fahrzeug stehen Land Rover auf Platz 1, gefolgt von Jaguar und Porsche. Das ergab eine Auswertung von mehr als 7.000 Falschparker-Posts von Nutzern der Wegeheld-App. Einmal mehr zeigt sich, dass die Bußgelder für das rücksichtslose Zuparken steigen müssen, wie es die Petition „Machen Sie das Zuparken teurer, Herr Verkehrsminister“ fordert.

Das Zuparken von Geh- und Radwegen, Behindertenparkplätzen und der zweiten Reihe gefährdet und blockiert und führt zu mehr Staus in unseren Städten. Erstmals sind nun über 7.000 Falschparker, die mit der Wegeheld-App auf die Internet-Karte www.wegeheld.org gepostet wurden, nach Marke, Farbe und Parksünde ausgewertet worden.

„Je dicker das Auto, umso egoistischer das Verhalten“ fasst Heinrich Strößenreuther, Initiative clevere Städte, die Auswertung zusammen: Bezogen auf die Zulassungszahlen liegen auf den ersten drei Plätzen die Marken Land Rover, Jaguar und Porsche.
„Rücksichts-Appelle sind nett, aber wirklich verändern wird sich die Situation nur mit höheren Bußgeldern“, sagt Peter Reichert, Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter. Die Petition „Machen Sie das Zuparken teurer, Herr Verkehrsminister“ fordert genau das: Liegen die Bußgelder heute 75% unter EU-Niveau, sollen sie zukünftig auf dieses Niveau von 80 – 130 Euro ansteigen. Durchschnittlich 15 Ct Knöllchen / Arbeitstag laden zum Falschparken ein.

„Eltern mit Kinderwägen, Rollstuhlfahrer und Senioren können ein Lied von diesen Blockaden singen. Die Bußgelder heute werden aus der Portokasse bezahlt, doch auch Menschen mit teuren Autos können sich rücksichtsvoller verhalten: Der Bußgeldkatalog sollte das Erlernen unterstützen“, so Stefan Lieb, FUSS e.V. Fachverband Fußverkehr. Die Nr. 1 aller Beschwerden sind zugeparkte Gehwege, gefolgt von Ein-/Ausfahrten und versperrten Radwegen.

Bezogen auf die Zulassungszahlen sind die Oberklasse-Fahrzeuge ganz vorne dabei. Am Ende der Liste stehen die Marken Hyundai, Mazda und Suzuki. Betrachtet man die absoluten Zahlen, fuhr jeder zweite gepostete Falschparker ein Fahrzeug der Marken VW, Mercedes, Opel oder BMW oder hatte ein schwarzes, graues oder silbernes Auto. Dem Ordnungsamt mit Foto und Nummernschild gemeldet wurden besonders gerne Jaguar, Porsche und Smart, bezogen auf die Zulassungszahlen.

Falschparker zu posten ist ein Mittel der Notwehr, da Amt und Polizei bei illegalem Parken nicht hinterherkommen können. Wichtiger ist, dass die Bußgelder abschreckend wirken. „Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe, die seit August 2014 den Bußgeldkatalog überprüft, soll das aufnehmen: Dazu haben wir die Petition gestartet“, so Strößenreuther, Initiator der Wegeheld-App und dieser Petition.

Grafiken zu den Auswertungen finden Sie unter diesem Link:
https://www.dropbox.com/sh/peffpigi0c9864t/AAD8wtuCKB7ZdH-rQctXMXXLa?dl=0

Die Petition finden Sie auf dieser Webseite:
www.openpetition.de/petition/online/machen-sie-das-zuparken-teurer-herr-...

Alle Fakten, Umfragen, Quellen und Links finden Sie im ausführlichen Plädoyer im Blog unter http://clevere-staedte.de/zuparken-teurer-machen